Pfarrer Holger Jeske-Heß wurde in Spielberg eingeführt

Nach nur drei Monaten Vakanzzeit hat am 1. Februar Pfarrer Holger Jeske-Heß seine neue Pfarrstelle in der Karlsbader Evangelischen Kirchengemeinde Spielberg angetreten. Am Sonntag, 10. Februar, wurde er in einem Fest-Gottesdienst mit von Dekan Dr. Martin Reppenhagen in sein neues Amt eingeführt und auch mit seiner ganzen Familie gesegnet. Kindergarten, CVJM-Chor, Kirchenchor, Posaunenchor und Orgelmusik gestalteten die die vielfältige Liturgie liebevoll mit.

Der Dekan strich beiendruckt heraus , wie aktiv der Kirchengemeinderat sich selbst um eine zügige Wiederbesetzung bemüht hatte und sogar mehrere Interessierte verzeichnen konnte, zumal die Kichengemeinde seit vielen Jahren das beim offiziellen Deputat fehlende Viertel mit Hilfe eine äußerst spendablen Trägerkreis nach wie vor selbst finanziert.

In seiner Antritts-Predigt über Jesu Sturmstillung (Markus 4, 35-41) hob Pfarrer Jeske-Heß auf die Stürme des Lebens ab, die jeder Mensch und auch jeder Christ erlebt, darin aber nie allein ist, sondern seit Jesus Christus seit seiner Geburt  als Mensch immer mit im Boot hat. Christen ist es keineswegs verboten, Angst zu haben; doch gilt es, aus dem Kleinglauben heraus in wachsendem Vertrauen auf Jesus Christus erleben zu dürfen, wie Er der Angst heilsam Grenzen setzt. So besteht auch die Gemeinschaft aller im „Schiff, das sich Gemeinde nennt“ die Stürme des Lebens  – das Lied von Martin Gotthard Schneider wurde zuvor gesungen -; und sie wird hoffentlich auch nicht leichtsinnig, wenn die See einmal allzu ruhig scheint …

Beim anschließenden Empfang im Evangelischen Gemeindhaus wurde der neue Pfarrer mit seiner Frau und ihren drei Töchtern in etlichen Grußworten warmherzig willkommen geheißen und alle Mitfeiernden mit fantasievollen, handgemachten Snacks und Getränke-Vielfalt bewirtet.