Neue Klinikpfarrerin in Langensteinbach eingeführt

„Ist jemand unter euch krank, der rufe zu sich die Ältesten der Gemeinde,
dass sie über ihm beten und ihn salben mit Öl in dem Namen des Herrn.
Und das Gebet des Glaubens wird dem Kranken helfen,
und der Herr wird ihn aufrichten.“
(aus Pfrin. Fischer-Steinbachs Predigttext Jakobus 5, 13-16; hier, V. 14.15ab)

Am 22. Oktober 2018 wurde Stefanie Fischer-Steinbach im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes in der Kapelle des SRH Klinikums Langensteinbach von Dekan Dr. Martin Reppenhagen in ihr neues Amt als Krankenhauspfarrerin eingeführt.

Zuvor war sie von 1995 bis 2004 Pfarrerin im Schuldienst in Mosbach und von 2004 bis 2018 Gemeindepfarrerin in Wertheim-Bestenheid und in Ittlingen-Richen im Kraichgau.

Der Dekan betonte den nicht nur lückenlosen, sondern sich sogar zwei Wochen überlappenden Stabwechsel von Vorgänger Volker Fritz an Stefanie Fischer-Steinbach, sowie die vorbildliche ökumenische Zusammenarbeit mit der römisch-katholischen Klinikseelsorgerin Gabriele Scholz, die nicht nur bei der Einführung mitwirkte, sondern an der Querflöte den Gottesdienst gemeinsam mit der Orgel musikalisch festlich mitgestaltete.
Ermutigende Grußworte sprachen außer ihr der Klinik-Geschäftsführer Jörg Schwarzer, der den Dienst am Menschen als das alles entscheidende Leitmotiv des Krankenhausbetriebes hervorhob, sowie die für die Klinikseelsorge verantwortliche Kirchenrätin Sabine-Kast-Streib, die mit Stefanie Fischer-Steinbach nicht nur schon im selben Kurs das Predigerseminar Peterstift absolvierte, sondern auch gemeinsam mit ihr ordiniert wurde.

Bereits in der vorangehenden Woche hat der Bezirkskirchenrat auf Antrag ihres Vorgängers die neue evangelische Klinikseelsorgerin in die Synode des Kirchenbezirks Karlsruhe-Land einstimmig hinzugewählt, damit dieses kirchliche Arbeitsfeld auch künftig mit Sitz und Stimme in ihr vertreten ist und wertvolle Impulse einbringt.

Holger Müller