Ausblick: Ökumenische Religionspädagogische Jahrestagung 2019

"Schwierige Texte in der Bibel - und wie wir mit ihnen umgehen können"

wird das Thema der kommenden Ökumenischen Religionspädagogischen Jahrestagung sein.

Der amerikanische Erzähler und Satiriker Mark Twain sagte einmal: „Ich habe keine Schwierigkeiten mit dem, was ich in der Bibel nicht verstehe. Probleme machen mir die Stellen, die ich sehr gut verstehe“ – und er meinte Stellen, die uns herausfordern und provozieren bei dem, was wir glauben und tun.

Daneben aber gibt es auch andere Texte, die tatsächlich schwierig sind, grausam, legalistisch oder weltfremd, nicht kompatibel mit unserem Weltverständnis, frauenfeindlich oder schlicht unverständlich.

Es gibt schwierige Texte in der Bibel; nicht wenige Zeitgenossen schließen von ihnen auf das ganze Buch und legen es beiseite. Bei der Ökumenischen Religionspädagogischen Jahrestagung 2019 werden wir uns mit schwierigen Bibeltexten beschäftigen und zunächst Kriterien für das eigene Verstehen entwickeln. Darüber hinaus soll bedacht werden, wie man mit Schülerinnen und Schülern schwierige Bibeltexte altersgerecht erarbeiten kann. Es sollen Wege entwickelt werden, um die Anliegen der biblischen Texte wie auch die Fragen und Zweifel der Kinder und Jugendlichen sorgfältig zu bearbeiten.

Als Referent konnte Prof. Dr. Peter Müller, vormals PH Karlsruhe, gewonnen werden. Als Neutestamentler ist er ein ausgezeichneter Kenner der biblischen Schriften. Als Pädagoge verfügt er über viel Erfahrung beim Erarbeiten auch problematischer Texte.

Termin: Dienstag, 26.02.2019, 8.00-16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Versöhnungszentrum Oberreut, Bernhard-Lichtenberg-Straße 46-48, 76189 Karlsruhe

ÖPNV: S 1, KVV-Haltestelle Oberreut-Zentrum

Anmeldung: Kirchliche Lehrkräfte über ihre jeweiligen Schuldekanate; staatliche Lehrkräfte über LFB-ONLINE, Meldeschluss ist der 18.02.2019.