Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 18. August 2020

Der HERR ist freundlich, und seine Gnade währet ewig und seine Wahrheit für und für.

Psalm 100,5

So macht es Gott!

Kann man eigentlich auch mit einem Mund-Nasen-Schutz ein freundliches Gesicht machen? Ich frage mich das schon manchmal. Denn wichtige Bereiche des Gesichts für eine gute Kommunikation bleiben verborgen. Da wir vornehmlich nonverbal kommunizieren, bleibt da so manches verborgen.
Und aus der Psychologie habe ich gelernt, dass nach oben gerichtete Mundwinkel ansteckend wirken. Wie soll da ein Mund-Nasen-Schutz ansteckend wirken? Antwort: Der Mund-Nasen-Schutz soll vor Ansteckung anderer schützen.
Dennoch lässt mich das nicht los, heißt es doch in den Sprüchen: „Ein freundliches Angesicht erfreut das Herz.“ Das wird wohl nichts mit der Gesichtsbedeckung, könnte man meinen. Doch auch das ist unter den Sprüchen zu lesen: „Sorge im Herzen bedrückt den Menschen, aber ein freundliches Wort erfreut ihn.“ (Spr 12,25) Worte können gewiss ein freundliches Gesicht nicht ersetzen, aber dennoch sehr hilfreich und begegnungsförderlich sein – besonders in schwierigen Zeiten.
Freundlichkeit hat also verschiedene Wege zum anderen. Gottes Menschenfreundlichkeit kennt keine Grenzen. Besondere Merkmale dieser Freundlichkeit sind Gnade und Wahrheit – und das nachhaltig.
Damit sind wichtige Elemente für ein lebensdienliches und gemeinschaftsförderndes Handeln benannt. Damit ist die Freundlichkeit Gottes keine Antwort auf menschliches Handeln, sondern bedingungsloses Geschenk. Gott schenkt mir seine Freundlichkeit.
Daran will ich mich orientieren. Freundlichkeit ist was, was ich gebe, ohne entscheiden zu müssen, ob der andere diese verdient oder nicht. Freundlichkeit wird gegeben.
So macht es Gott!

Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan

Archiv – Gedanken zur Tageslosung