Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 3. Juli 2020

Deine Hände haben mich gemacht und bereitet; unterweise mich, dass ich deine Gebote lerne.
Psalm 119,73

Ich bin nicht das Produkt meiner selbst!

Ich mache nicht mein Leben. Vielmehr habe ich es empfangen. Zunächst könnte ich auf meine Eltern verweisen. Von ihnen komme ich her. Nicht nur körperliche Merkmale, sondern auch Charakter und Temperament lassen hier Rückschlüsse zu.
All jene, die nicht benennen können, wo sie herkommen, empfinden diesen Missstand als schier unerträglich. Hier und da bleiben auch Fragen offen. Wo komme ich her oder auch zu wem gehöre ich, sind wichtige Fragen unseres Lebens.
Die Tageslosung geht darüber hinaus. Als Mensch bin ich von Gott gemacht. Ich bin, so kann ich sagen, eine Gabe und ein Geschenk Gottes. Von daher erfahre ich Wert und Würde. Beides ist mir mitgegeben und wird nicht erst durch mein Handeln erzielt.
Gott ist Architekt und Baumeister meines Lebens. Damit bin ich in eine Gottesbeziehung gestellt.
Aus dieser Erkenntnis heraus folgert die Bitte um Gottes Unterweisung. Um im Bild des Architekten zu bleiben, kennt Gott die Pläne und weiß um die Bedeutung meines Lebensaufbaus und der Kontexte, in denen ich stehe.
Von daher erklärt sich die Frage nach Gottes Gebot und Wille.

Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan