Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 26. Juni 2020

Wohl denen, die das Gebot halten und tun immerdar recht!
Psalm 106,3

Hilfe suchend bitte ich Gott

Liegt nicht darin das Problem, dass die Aussage der Tageslosung jeglicher Zustimmung wert ist, jedoch die Umsetzung schwerlich gelingt? So will ich in keiner Weise widersprechen und doch widerspreche ich täglich mit dem, was ich tue oder nicht tue.
Ich stimme also zu und muss gleichzeitig bekennen, dass ich mich nicht daran halte. Paulus hat es trefflich formuliert: „Denn das Gute, das ich will, das tue ich nicht; sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich.“ (Römer 7,19) Das Wollen habe ich schon, nur das Vollbringen will nicht gelingen. Und selbst, so muss ich wohl gestehen, hapert es bisweilen mit dem Wollen auch.
So will ich mir die Tageslosung schon zu eigen machen, will sie mir stets neu sagen. Denn Gottes Gebote sind Gebote fürs Leben. Das ist wahr!
Doch Hilfe suchend bitte ich Gott, dass er mir nicht nur sein Gebot gibt, sondern auch die Lust und Kraft, es zu tun. Denn beides fehlt mir. Hinzu kommt die Bitte um seine Vergebung.
Nur so kann ich gut und gern hören, dass es jenen gut tut, die nach Gottes Willen fragen und immer recht tun.
Dann soll es auch mir gut gehen, aber erst dann.

Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan