Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 14. Juni 2020

Du hast den Menschen zum Herrn gemacht über deiner Hände Werk, alles hast du unter seine Füße getan.
Psalm 8,7

Gott hat uns zu Gärtnern gemacht!

Das klingt wie Herrschaft und Ausbeutung. So ist es vielfach ausgelegt worden. Wir dürfen mit Gottes Schöpfung als deren Herren machen, was wir wollen. Gott hat es so geordnet.

Wenn das die Aussage der heutigen Losung wäre, frage ich mich, was Gott alles mit uns machen würde. Wir nennen Gott ja auch Herr. Gott dürfte alles machen – bis hin zur Ausbeutung.

Wenn nun Gott seine Herrschaft anders versteht, müssten wir fragen, ob mit dem Psalmwort Ausbeutung legitimiert ist. Oder könnte es sein, dass Herrschaft Verantwortung bedeutet?

Im Bild des Gartens gesprochen, hat Gott uns zu Gärtnern gemacht. Wir hegen und pflegen Gottes Garten. Dass es Gottes Garten ist, sollte hier nochmals betont werden. Da wir die Erde gern als unseren Garten sehen.

Es ist und bleibt Gottes Werk.

Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan