Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 7. Mai 2020

Du bist ein Gott der Vergebung, gnädig und barmherzig, langmütig und reich an Güte.
Nehemia 9,17

Ich habe bei Bruder Alois (Taizé) abgeschrieben:

Uns der Barmherzigkeit Gottes anvertrauen

Gott ist Barmherzigkeit, das heißt er ist Erbarmen und Güte – so steht es in der Bibel.

Jesus zeigt im Gleichnis vom Vater und seinen zwei Söhnen (Lukas 15), dass uns die Liebe Gottes ohne Bedingungen geschenkt ist und nicht von unseren guten Taten abhängt. Der Vater liebt den Sohn, der ihm das ganze Leben lang treu war, aber auch den Sohn, der ihn verlassen hatte und umgekehrt war: Er kommt ihm von Weitem entgegen.

Gott hat die Menschheit nach seinem Abbild geschaffen. So konnte Basilius von Caesarea im 7. Jahrhundert schreiben: „Du wirst Gott ähnlich, indem du gütig bist. Suche nach Barmherzigkeit und Güte, um Christus wie ein Gewand anzulegen.“

Gottes Liebe ist nicht nur für einen Augenblick geschenkt, sondern für immer. Unser Mitleiden kann ein Widerschein dieser Liebe werden. Wir Christen suchen genauso wie unzählige Glaubende der anderen Religionen danach, Barmherzigkeit und Güte in den Mittelpunkt unseres Lebens zu stellen.

++ Öffnen wir uns der Liebe Gottes. Gott verschließt uns niemals sein Herz. Seine treue Güte ist uns auch dann noch Schutz, wenn wir über unsere Fehler stolpern.

Kehren wir ohne Angst zu Gott zurück, wenn wir uns von ihm entfernt haben! Vertrauen wir ihm! Er kommt immer wieder auf uns zu.

++ Betrachten wir das Gebet nicht wie ein mühevolles Suchen, sondern kommen wir in ihm zur Ruhe, um durchzuatmen.
Dann erfüllt uns der Heilige Geist mit der Liebe Gottes und schenkt uns neue Kraft, um aus der Barmherzigkeit zu leben.

Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan