Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 19. Mai 2020

Zachäus aber trat herzu und sprach zu dem Herrn: Siehe, Herr, die Hälfte von meinem Besitz gebe ich den Armen, und wenn ich jemanden betrogen habe, so gebe ich es vierfach zurück.
Lukas 19,8

Die Begegnung mit Jesus hat mein Leben verändert und trägt dieses auf besondere Weise.

Finanzämter gehören nicht unbedingt zu den beliebtesten Behörden. Und Finanzbeamte im römischen Reich zählten zu den Schurken und Halunken, da sie nicht nur die Steuern eintrieben, sondern per Aufschlag in die eigene Tasche wirtschafteten. Ihr Ruf konnte nicht schlechter sein; ihre Moral war auch nicht besser. Zachäus gehörte zu jenem Schlag von Menschen ohne Gewissen.

Doch die Begegnung mit Jesus ließ ihn zu einem anderen Menschen werden. Nun will ich nicht behaupten, dass eine liebende Zuwendung zu einem Menschen – und sei dieser noch so schlecht und übel – stets solche Änderungen erwirkt. Gleichfalls will ich aber auch sagen, dass ohne eine solche liebevolle Begegnung eine nachhaltige Veränderung erst gar nicht möglich wird.

Bei Zachäus hat Jesus eine Lebenswende verursacht. Jesus hat diesem Schurken einen neuen Lebensinhalt und Lebensorientierung gegeben, sodass Zachäus sich diese Änderung was kosten lässt. Er orientiert sich an den damaligen Kriterien der Wiedergutmachung. Zachäus hätte wohl gesagt: „Dieser Jesus hat aus mir einen anderen Menschen gemacht!“ Das kann man schon eine Bekehrung nennen oder wissenschaftlicher eine Konversion.

Mancher wird von einem konkreten Bekehrungserlebnis berichten können. Andere werden eher von einem Prozess sprechen. Wiederum andere werden sagen, dass sie sich an keine Zeit ohne Glauben erinnern. Allen gemeinsam ist der Glaube, dass mit diesem ein besonderer Sinn ihr Leben bestimmt und dieser Sinn mit dem Namen Jesus Christus verbunden ist.

Dies will ich gern aufnehmen und dies auch von meinem Leben sagen. Die Begegnung mit Jesus hat mein Leben verändert und trägt dieses auf besondere Weise. Von daher stelle ich mich gut und gern zu den Zachäussen aller Zeiten.

In dem berühmten Spiritual „Amazing Grace“ ist auch davon die Rede, dass die Gnade Gottes einen Schurken wie mich rettete („that saved a wretch like me“). Denn dazu ist der Sohn Gottes in die Welt gekommen, um Verlorene zu suchen und sie zu von Gott Gefundenen zu machen.

Dafür bin und bleibe ich dankbar!

Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan