Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 02. Dezember 2020

Ich traue auf den HERRN. Wie sagt ihr denn zu mir: Flieh wie ein Vogel auf die Berge!

Psalm 11,1

Flieh wie ein Vogel
1. Sie sagen zu mir: „Flieh wie ein Vogel auf die Berge“, aber Gott ist mein Halt und meine Stärke.
Man sagt: „Das Böse ist zu stark“. Mag sein. Und meine Kraft nur ein Tropfen auf den Stein.
2. Sie sagen zu mir: „Flieh wie ein Vogel auf die Berge“, aber Gott ist mein Halt und meine Stärke.
Er sieht vom Himmel herab auf die Welt. Er sieht uns Menschen und weiß, woran’s uns fehlt.
3. Sie sagen zu mir: „Flieh wie ein Vogel auf die Berge“, aber Gott ist mein Halt und meine Stärke.
Er ist gerecht. Er bringt der Welt sein Licht, und wer ihn liebt, der sieht schließlich sein Gesicht.
4. Sie sagen zu mir: „Flieh wie ein Vogel auf die Berge“, aber Gott ist mein Halt und meine Stärke.
Man sagt: „Das Böse ist zu stark“. Mag sein. Doch meine Kraft nur ein Tropfen auf den Stein.
Text und Musik: Matthias Stempfle
aus Matthias Stempfle, Du suchst mein Herz heim bei Nacht
Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan

Archiv – Gedanken zur Tageslosung