Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 30.06.2021

Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist.

1. Timotheus 6,12

Der Begriff Kampf ist uns eher fremd in Glaubensdingen. Aber auch sonst üben wir aus guten Gründen eine kritische Distanz zu martialischen Ausdrücken. Und doch erinnert uns der Begriff daran, dass auch der Glaube nicht einfach da ist, eben nicht selbstverständlich oder automatisch vorhanden ist. Glaube ist kein Hab und Gut. Auch der Glaube verlangt nach Übung, Einsatz und Mühe.
Glaube will auch erkämpft sein – besonders in Situationen,
in denen wir selbst Mühe damit auch,
in denen Aussagen des christlichen Glaubens nicht mehrheitsfähig sind,
in denen es gilt, sich für Anliegen des Glaubens einzusetzen.
Darüber hinaus braucht der eigene Glaube Schutzräume und Übungsräume. Es tut dem eigenen Glauben gut, mit anderen gemeinsam unterwegs zu sein, sich gegenseitig zu unterstützen. Ohne diese Begegnung und Weggemeinschaften verkümmert der eigene Glaube, ihm fehlt der Humus.
So verstanden ist Glaube auch Herausforderung und Arbeit. Dazu sind wir aufgerufen, indem wir mit unserem Glauben festmachen und festbleiben, eben den „guten Kampf des Glaubens“ angehen.
Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan

Archiv – Gedanken zur Tageslosung