Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 14.06.2021


Werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat.


Hebräer 10,35

Eines wohl der bekanntesten Kirchenlieder Großbritanniens heißt „Abide with me“. Beim alljährlichen Festival of Remembrance wird es gesungen und man hat den Eindruck, alle singen mit. Zu Beginn des Endspiels des FA Cups wird es im Wembley Stadion gesungen und 90.000 singen mit. 2020 wurde es in Erinnerung an die an Covid19-Verstorbenen gesungen. Selbst Elton John hat es gesungen. „Abide with me“ ist das „Großer Gott, wir loben Dich“ englischer Sprache.

Im Grunde genommen ist es ein Gebet: „Bleib bei mir, Herr!“
Bleibe bei uns, sagten die Jünger zu Jesus, als es Abend und damit dunkel wurde. Und Jesus blieb!
Bleib bei mir, sagte seine Frau und drückte seine Hand, wenn die Schmerzen kamen. Und er blieb!
Bleib bei mir, sagte ihr Sohn, denn er hatte Angst vor der Nacht. Und sie blieb!

Pastor Cephas Hsu verbrachte zwei Jahre in chinesischer Isolationshaft. Er berichtet, dass in tiefsten Ängsten dieses Lied sein Begleiter war: „Bleib bei mir, Herr!“
Es ist ein tiefes Flehen, ein flehentliches Bitten: „Bleib bei mir, Herr!“ Denn Finsternisse wollen mich umgeben und durchdringen. Ich kann es allein nicht schaffen. Ich weiß nicht weiter.
Um Trost ist mir bange, mir gleiten die Füße, sie haben keinen festen Grund mehr.

Wo nichts mehr bleibt und selbst nichts mehr getan werden kann. Wo alles im Fluss und am Schwinden ist, soll das mein Gebet sein:
„Bleib bei mir, Herr! Der Abend bricht herein. Es kommt die Nacht, die Finsternis fällt ein. Wo fänd‘ ich Trost, wärst du mein Gott nicht hier? Hilf dem, der hilflos ist: Herr, bleib bei mir!“

Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan
P.S.: Den ganzen Text und die Melodie zum Lied finden Sie unter EG 488.

Archiv – Gedanken zur Tageslosung