Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 24.05.2021


Lass ab vom Bösen und tue Gutes; suche Frieden und jage ihm nach!


Psalm 34,15

Ich nehme mit, dass die Abkehr vom Bösen noch lange nicht ausreicht. Wer nicht böse ist, ist noch lange nicht gut. Gutes tun, ist was Aktives. Ich wende mich dem Guten zu. Ich gestalte das Gute.
Dabei werde ich nie fertig. Es ist ein Nachjagen, ein Hinterherhinken. Ich bleibe stets zurück. Es gibt bestimmte Aufgaben und Herausforderungen, die man nie abschließt, weil sie stets weitergehen und offenbleiben. Gutes und Frieden werden nie gänzlich erreicht. Sie bleiben Stückwerk. Und sobald man sie hat, können sie schon wieder fort sein.
Gutes und Friede bleiben fragile, zerbrechliche Errungenschaften. Sie wollen aktiv umworben und gepflegt sein.
So wundere ich mich über diese Aufforderung nicht. Denn sie muss stets neu ausgesprochen und umgesetzt werden.
So hoffe ich, dass wir es nicht lassen können:
 Dem Bösen absagen
 Das Gute tun
 Dem Frieden nachjagen!

Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan
Archiv – Gedanken zur Tageslosung