Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 17.05.2021


Der HERR war mit Josef, und was er tat, dazu gab der HERR Glück.


1. Mose 39,23

Was ist eigentlich Glück? (WELT veröffentlicht am 08.10.2014)
Was ist Glück? Glücksforscher bezeichnen damit ein subjektives Wohlbefinden, das für jeden etwas anderes bedeuten kann.
Vor 900 Jahren wurde mit dem mittelhochdeutschen Wort „Gelücke“ (Macht des Schicksals) das gute Ende eines Ereignisses benannt. Heute ist Glück laut Duden eine angenehme und freudige Gemütsverfassung, ein Zustand innerer Befriedigung und Hochstimmung.
Wer ist glücklich?
Glücksforscher sprechen von einem subjektiven Wohlbefinden, das für jeden etwas anderes bedeuten kann. Für Psychologen ist glücklich, wer zufrieden ist, mehr angenehme als unangenehme Gefühle hat – und Dankbarkeit empfinden kann. In Religion und Philosophie gilt es als vollkommene Erfüllung persönlicher Wünsche.
Was macht glücklich?
Im „World Book of Happiness“ zählen Forscher Faktoren für Glück auf: eine stabile Liebesbeziehung, Gesundheit, ein den eigenen Fähigkeiten entsprechender Beruf, Freunde, Kinder und Geld für Grundbedürfnisse.
Macht Reichtum glücklich?
Dass Geld allein nicht glücklich macht, ist erwiesen. Glück wächst mit materiellem Wohlstand nicht immer weiter. Bei materiell armen Menschen gehen Forscher davon aus, dass verlässliche Bindungen verstärkt für Glücksgefühle sorgen. Das gelte auch für das Bedürfnis, etwas für andere zu tun.
Wann ist der Tag des Glücks?
Wo leben die glücklichsten Menschen?
Laut UN-„World Happiness Report“ von 2013 sind es unsere Nachbarn in Dänemark. In der vom Earth Institute der Columbia Universität in New York erstellten Liste von 156 Staaten folgen Norwegen, die Schweiz, die Niederlande und Schweden.
Und was ist mit den Deutschen?
Nach dem Mauerfall verkündete Berlins Regierender Bürgermeister Walter Momper am 10. November 1989: „Wir Deutschen sind jetzt das glücklichste Volk auf der Welt.“ In der UN-Liste reicht es aber für keinen Spitzenplatz. Als Nummer 26 liegt die Bundesrepublik noch hinter Staaten wie Panama, Venezuela oder Oman.
Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan
Archiv – Gedanken zur Tageslosung