Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 13.04.2021


Wasche dein Herz von der Bosheit, auf dass dir geholfen werde. Wie lange wollen bei dir bleiben deine heillosen Gedanken?.


Jeremia 4,14

Martin Luther über die Beichte:

„Aber darum ist es (in der Beichte) zu tun, dass du deine Not klagst und dir helfen und ein fröhliches Herz und Gewissen machen lässest. …

Wer ein Christ ist oder gerne einer sein wollte, der bekommt hier einen treuen Rat, dass er hingehen und den köstlichen Schatz holen möge. …

Wenn man das unterstriche und daneben die Not aufzeigte, die uns dazu bewegen und anreizen sollte, so brauchte man nicht viel zu nötigen und zu zwingen. Da würde jeden sein eigenes Gewissen genug dazu antreiben und so bange machen, dass er [des Schatzes] froh würde und es täte, wie ein armer, elender Bettler. …

Wer nun sein Elend und seine Not fühlt, wird wohl ein solches Verlangen darnach kriegen, dass er mit Freuden hinzuläuft. …

Wenn ich daher zur Beichte ermahne, so tue ich nichts anderes, als dass ich ermahne ein Christ zu sein; wenn ich dich dahin bringe, so habe ich dich wohl auch zur Beichte gebracht. Denn die, die es darnach verlangt, dass sie gerne fromme Christen wären und ihre Sünden loswürden, und die ein fröhliches Gewissen haben wollten, die haben schon den rechten Hunger und Durst. …

Sieh, das wäre recht von der Beichte gelehrt; so könnte man Lust und Liebe dazu machen, dass die Leute herzukämen und uns mehr nachliefen, als wir gerne hätten.“

Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan

Archiv – Gedanken zur Tageslosung