Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 08.04.2021


Gott der HERR rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du? Und er sprach: Ich hörte dich im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt.


1. Mose 3,9-10

Mensch, wo bist du?

1) Gottes Geist zieht durch den Garten,
spürt: die Kälte, sie nimmt zu.
Gottes Geist sucht uns im Garten
und ruft: Mensch, wo bist du?
Gottes Geist hört unser Reden,
hört die Härte, sie nimmt zu,
Gottes Geist laucht einem jedem
und denkt: Mensch, wo bist du?
Ref.: Wo bist du? Wo bist du?
Gott ist auf der Suche:
Mensch, wo bist du? Wo bist du?
Gott ist auf der Suche:
Mensch, wo bist du?

2) Gottes Geist kennt unser Denken,
weiß, wir grübeln immerzu.
Gottes Geist will uns beschenken
und fragt: Mensch, wo bist?
Gottes Geist sieht unser Handeln,
sieht die Lähmung, sie nimmt zu,
Gottes Geist will uns verwandeln
und fragt: Mensch, wo bist du?

Text: Clemens Bittlinger
Melodie: Clemens Bittlinger, Dieter Falk

Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan

Archiv – Gedanken zur Tageslosung