Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 25.03.2021


/Der Übeltäter sprach:/ Jesus, gedenke an mich, wenn du in dein Reich kommst! Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein.


Lukas 23,42-43

Da hat jemand sein ganzes Leben verwirkt, blickt auf sein verpfuschtes Leben zurück. Etwas Trostloseres als eine solche Erkenntnis am Ende des eigenen Lebens kann ich mir kaum vorstellen. Das Urteil über das eigene Leben ist gesprochen und es ist vernichtend ausgefallen. Denn es gibt keinen Zweifel, dass der Übeltäter ein Übel-Täter ist.
Wenn mich schon niemand vermissen wird, geschweige es jemand gibt, der sich meiner erinnern will und wird, „Jesus, gedenke an mich!“ Denke Du, Jesus, wenigstens an mich, wenn es schon sonst niemand tut, weil es da nichts Gedenken wertes in meinem Leben gibt.

In dieser kleinen Szene am Kreuz zeigt sich die Fülle des Evangeliums. Ausgerechnet einen Übeltäter nimmt Jesus mit ins Paradies.
Und genau darauf baut sich meine Hoffnung. Wenn so ein verwirktes Leben mit Jesus im Paradies ist, will ich die Hoffnung für mich und so manch andere hoffnungslose Fälle nicht aufgeben.
Dann wird dieser Übeltäter auf mich warten und mir sagen:

Auch Dir soll einmal der Platz im Paradies nicht verwehrt werden, sei deine Schuld auch noch so groß.
Darauf will ich hoffen – und das nicht nur für mich!

Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan

Archiv – Gedanken zur Tageslosung