Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 10.02.2021


Himmel und Erde werden vergehen, du aber bleibst.

Psalm 102,27

Im Strudel der Zeiten halte ich fest: Wenigstens Gott bleibt. Auf Gott ist Verlass, auch das gilt.
Und ich halte fest: Es geht eben nicht alles den Bach runter. Gott bleibt!
Und eben weil Gott bleibt, ist auch mein Leben nicht vergeblich und sinnlos bei allen Bedrohungen des Lebens. Darum ist es nicht die Lösung, die Hände in den Schoß zu legen, weil eh alles vergeht.
Das Gegenteil ist angesagt. Es gilt neuen Mut zu schöpfen und die Herausforderungen anzugehen, weil Gott bleibt.
Denn wer Psalm 102 zur Begründung heranzieht, dass wir uns um Himmel und Erde nicht mehr kümmern müssen, dass der Klimawandel egal ist, weil eh alles vergeht, hat den Psalm nicht verstanden.
Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan

Archiv – Gedanken zur Tageslosung