Gedanken zur Losung in schwierigen Zeiten – 08.02.2021


Die den HERRN lieb haben, sollen sein, wie die Sonne aufgeht in ihrer Pracht!

Richter 5,31

Die Losung klingt gut. Doch ich stolpere über das „sollen“. Das heißt doch auch, dass es noch nicht so ist. Es soll sein, aber es ist nicht!
Um das Bild mit der aufgehenden Sonne aufzunehmen, ist jetzt noch Nacht. Es ist dunkel, auch wenn ich Gott liebe und ihm vertraue. Und bekanntlich ist die Nacht kurz vor dem Sonnenaufgang am kältesten.
Ich frage mich, warum mir das zu diesem positiven Spruch einfällt. Ausgerechnet die Schattenseite fällt mir zu diesem Sonnenspruch ein.
Doch wie das Licht nach der Nacht kommt, darf ich mich in dunkler Nacht auf den Sonnenaufgang freuen.
Noch ist es noch nicht soweit, noch gilt und schmerzt das Warten.
Doch unaufhaltbar wird die Sonne kommen, so dunkel auch die Nacht.
Darauf will ich hoffen und trauen.
Ihr
Martin Reppenhagen, Dekan
Archiv – Gedanken zur Tageslosung