Dorothea Schulz, neue Pfarrerin im Probedienst in Ittersbach

Foto: Dorothea Schulz

 

Dorothea Schulz, neue Pfarrerin im Probedienst in Ittersbach

 

Quelle: Gustl Weber, BNN.

https://webreader.bnn.de/ws/bnn/bnn_bnn_ettlingen/issues/134477/OPS…

Artikel übernommen mit freundlicher Genehmigung des Autors.

 

 

Karlsbad-Ittersbach. Die Heizung wurde erneuert, die Parkettböden abgeschliffen und die Maler sorgen derzeit für einen neuen Innenanstrich: Bald wird das Ittersbacher Pfarrhaus an der Friedrich-Dietz-Straße, das seit dem Weggang von Pfarrer Fritz Kabbe vor bereits zweieinhalb Jahren leer steht, wieder bewohnt sein. Zum 1. März wird die 28-jährige Vikarin Dorothea Schulz (Foto: Dorothea Schulz) einziehen.

Sie begleitet nach ihrem derzeitigen Lehrvikariat bei der evangelischen Vogelstang-Gemeinde in Mannheim das Amt einer Pfarrerin im Probedienst für zwei Jahre in Ittersbach. Laut Dekan Martin Reppenhagen, der weiterhin die Vakanz-Verwaltung übernimmt, ist am 13. März der Vorstellungsgottesdienst für die junge Kollegin.

Am 13. März ist der Vorstellungsgottesdienst

Nach dem Abitur am Edith-Stein-Gymnasium in Bretten studierte Schulz an den Universitäten in Leipzig und Heidelberg Evangelische Theologie. „Ich freue mich riesig auf meine erste Dienststelle zum Einstieg in das Amt als künftige Pfarrerin und das ganz in der Nähe meiner Heimat“, sagt sie. Schulz ist in Pforzheim geboren und in Bauschlott aufgewachsen, wo ihre Mutter Christiane Klebon-Schulz im Jahr 2020 nach 30-jähriger Tätigkeit als Pfarrerin in Pension ging.

„Ich werde in Ittersbach Gottesdienst halten und neben Taufen, Trauungen und Beerdigungen auch Religionsunterricht sowie Konfirmandenunterricht geben. Gleichzeitig ist es mir wichtig, Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen zu begleiten und mich für die Belange der Kirchengemeinde zu öffnen“, sagt die künftige Pfarrerin, zu deren Hobbys das Musizieren gehört, im ersten Gespräch mit den BNN. „Schon von klein auf habe ich meine Mutter zu den Gottesdiensten begleitet und auch mal die Kirchendienerin unterstützt“, erzählt Schulz.

„Nach immerhin zweieinhalb Jahren Vakanz bin ich sehr froh, dass Dorothea Schulz die Zeit im Probedienst bei der Kirchengemeinde Ittersbach übertragen wurde“, betont Dekan Martin Reppenhagen im Einklang mit dem Vorsitzenden des örtlichen Kirchengemeinderates, Christian Bauer.

Wie es danach weitergeht, bleibt allerdings noch völlig offen. Fakt ist, dass aktuell eine Prozessgruppe die künftige Pfarrstellen-Situation für die Gemeinden in Karlsbad und Waldbronn genau unter die Lupe nimmt. Von den derzeit viereinhalb Pfarrstellen müssen bis zum Jahr 2026 gezielt eineinhalb Positionen abgebaut werden.