„The Staffort Book“ – Gäste des ÖRK aus aller Welt in Staffort

Am Samstag, 3. September,                        besuchte eine Gästegruppe aus aller Welt von der ÖRK – Vollversammlung in Karlsruhe die Evangelische Kirche in Stutensee-STAFFORT .

 

 

Die 17 von weltweit angereisten Gäste,  Herausgeber Manfred Raupp und Pfr. Holger Müller (beide ganz links) präsentieren das Origninal des Stafforter Buchs (Mitte), seine deutsche (links) und seine englische Ausgabe (rechts)

Foto: Rüdiger Homberg

 

Artikel von Rüdiger Homberg, freier Mitarbeiter der BNN, mit seiner freundlichen Genehmigung:

Plädoyer für Einigkeit der Kirchen

Vertreter der Vollversammlung des Weltkirchenrats nehmen an der Präsentation des „Stafforter Buchs“ in englischer Sprache teil

 

Delegierte aus aller Welt: Mitglieder der unterschiedlichsten Kirchen kommen zur Vorstellung des Buchs, dessen Originalausgabe 1599 von Markgraf Ernst-Friedrich von Baden-Durlach verfasst und veranlasst wurde.

Stutensee-Staffort. Der heutige Stutenseer Stadtteil Staffort hat für die evangelische Kirche historische Bedeutung. Der lutherisch erzogene, aber reformierter Christ gewordene Markgraf Ernst-Friedrich von Baden-Durlach hat bereits 1599 den Versuch unternommen, die reformatorischen Lehren der Lutheraner und Calvinisten zusammenzuführen. Dazu hatte er in der im Schloss Staffort untergebrachten Druckerei ein Buch drucken lassen.

Die Stadt Stutensee hat, unterstützt von Sponsoren, im vorigen Jahr ein Exemplar der Originalausgabe bei einem Buchhändler in Philadelphia (USA) erworben. Ein Buch in aktueller Sprache dokumentierte anschließend die Entstehung und den Inhalt des „Stafforter Buches“. Jetzt ist eine Ausgabe in englischer Sprache erschienen.

Zur Präsentation dieses Werks waren am Samstagnachmittag Delegierte der Vollversammlung des Weltkirchenrats aus Karlsruhe nach Staffort eingeladen. Organist Werner Breitenstein ließ in massivem Klang zur Begrüßung der internationalen Gäste die Stafforter Orgel von 1901, dem Baujahr der Kirche, ertönen. Pfarrer Holger Müller forderte die rund 20 Gäste aus aller Welt dazu auf, sich selbst am Mikrofon vorzustellen. Und die Gäste waren von überall her gekommen. Aus China und Kanada, aus Südafrika und Neuseeland, aus Dänemark und Südkorea, aus Tschechien und aus Deutschland. Und von den unterschiedlichsten Kirchen.

Holger Müller hatte eigens für die Buchvorstellung ein Lied in Englisch formuliert, in dem er die letzten Zeilen des Stafforter Buchs vertont hatte. Der Markgraf hatte dort seinen Wunsch ausgedrückt, dass es nie wieder zu einer Uneinigkeit der Kirchen kommen möge. Theologisch war die englische Übersetzung von Isolde Vogel (Waghäusel) besorgt und von der australischen Theologin Elaine Griffiths auf Herz und Nieren geprüft und perfektioniert worden.

Dieses Lied sollte am Ende des Gottesdienstes und vor der Enthüllung einer Tafel im Kircheninneren zur Erinnerung an das Original-Exemplar des Stafforter Buchs gesungen werden. Aber Holger Müller sang es, begleitet von Organist Breitenstein, bereits auch schon nach seinem einleitenden Vortrag über die Geschichte des Werks. Die Gäste beklatschten die Performance des Pfarrers ebenso herzlich wie die Musik von Werner Breitenstein.

(Korrekturen: in Kursiv-Schrift)

Evangelische Kirche Staffort

Lutherstr. 12, 76297 Stutensee

„The Staffort Book“

Ökumenische Feier in englischer Sprache

 

Programm vom Samstag, 3.9.2022, 14-18 Uhr:

Orgelmusik auf der romantischen Weigle-Orgel (erbaut 1901; Mitglied der deutschen Orgelstraße) mit Werner Breitenstein

Impuls-Vorträge:

zur Entstehung des Stafforter Bekenntnisses (Holger Müller)

und zum ehemaligen Stafforter Schloss (Prof. Manfred G. Raupp)

Kirchenführung (Holger Müller)

– Kleine Ausstellung mit unserem Original „Stafforter Buch“ von 1599

Buchvorstellungen:

„The Staffort Book“ (Confession). Englische Erstausgabe 2022 in heutigem Englisch, und

„Das Stafforter Buch“, Bekenntnis, in heutigem Deutsch, zweite, überarbeitete Auflage 2022

 – Ökumenischer Friedens-Gottesdienst mit Versöhnungs-Litanei der Nagelkreuzgemeinschaft von Coventry in möglichst vielen Sprachen