Ev. KG Neureut-Nord: Pfarrer Pascal Würfel offiziell in sein Amt eingeführt

Ev. KG Neureut-Nord:

Pfarrer Pascal Würfel offiziell in sein Amt eingeführt

Bildlegende: Dekan Martin Reppenhagen (links) führte Pfarrer Pascal Würfel bei einem Festgottesdienst mit über 300 Mitgfeiernden offiziell in sein Amt ein. Bild: Claudius Schillinger

 

Große Freude bei der evangelischen Kirchengemeinde Neureut-Nord: Pascal Würfel, seit 2018 in der Gemeinde zunächst im Probedienst als Pfarrer tätig, wurde mit einem Festgottesdienst von Dekan Martin Reppenhagen nun offiziell in sein Amt eingeführt. Über 300 feierten bei hochsommerlichen Temperaturen im Gottesdienst und im parallel stattfindenden Gemeindefest mit.

Eröffnet wurde das Gemeindefest durch den Schlagzeuglehrer Frank Thome von der Jugend-Musikschule mit Leslie Thome an der Querflöte und dem Percussion Ensemble Drumlineureut. Auch die Kinder des Kindergartens bereicherten mit Beiträgen das reichhaltige Programm. Die Violistin Olga Altukhova aus der Ukraine berührte mit Werken aus ihrer Heimat. „Alwina & Friends“ boten Jazz und Oldies. Vor dem Pfarrgarten gab es zudem Spielstationen und Blitzschach. Vor der Kirche war eine Fotobox aufgebaut.

Dekan Martin Reppenhagen verwies darauf, dass durch die Corona-Pandemie große Festgottesdienste nicht möglich waren. Deshalb konnte die Einführung, die vom Posaunen- und Kirchenchor umrahmt wurde, erst jetzt erfolgen. Laut dem Dekan versteht es Pascal Würfel mit Social Media und ungewöhnlichen Gottesdiensten zum Beispiel in Kneipen, Menschen mit der christlichen Botschaft zu erreichen. Martin Reppenhagen erinnerte auch an die Lebensmittelspenden-Aktion, die viel Anklang fand. „Hier ist er nun: Offiziell euer neuer Pfarrer!“ Das quittierten die Besucherinnen und Besucher mit großem Applaus.

In seiner Einführungspredigt erinnerte Pascal Würfel an die Fußwaschung Jesu, bei der er den Jüngerinnen und Jüngern die Füße wusch. „So wäscht Jesus auch heute den Alltagsstaub von unseren Füßen, Herzen und Seelen ab und erfrischt.“ So könne man hoffnungsvoll auftreten. Außerdem ermutige Jesus damit, zum Fußwaschenden für andere zu werden und Liebe zu verbreiten: in meinem Leben als Christ in dieser Welt, in diesem Dorf.“ Als sichtbares, eindrückliches äußeres Zeichen wusch Pfarrer Pascal Würfel einer Angestellten der Kirchengemeinde die Füße. Er rief dazu auf, einander voller Wertschätzung und Freude zu begegnen, Glücksmomente gemeinsam zu feiern – und Traurigkeiten aushalten. Es gelte Horizonte zu erweitern und neue Wege zu gehen. So könne man beispielsweise der gestressten Mutter Hilfe anbieten und der geflüchteten Nachbarin mit einem kleinen Taschengeld aushelfen. Pascal Würfel ermutigte ferner, Wohnraum zur Verfügung stellen und Komplimente verschenken: „Alltagsstaub beiseite wischen. Nicht, weil wir können, was Jesus konnte. Sondern weil Jesus konnte, damit wir können: Einander die Füße waschen. Und damit den Raum weiten: Für eine Begegnung mit Gott.“

Da Pascal Würfel gerne reimt, blickten die Mitglieder des Kirchengemeinderats in einem Gedicht humorvoll auf den Dienstbeginn des Pfarrers zurück und überreichten ihm symbolisch einen Spaten. Denn seine Arbeit erinnere an die Tätigkeit eines Gärtners.